Gallery not found.

 

Sanierung: moderne Stahlbetontechnik für historische Brücke in Frommetsfelden

Die Sanierung der historischen Sandsteinbrücke über die Altmühlbrücke im Leutershausener Stadtteil Frommetsfelden kann dank eines winterfesten Überbaues weitergehen. Der Brückenüberbau, über den normalerweise der Verkehr rollt, ist völlig entfernt worden und die Gewölbe liegen offen, von unten durch massive Holzgerüste abgestützt. Im September mussten die Arbeiten kurzzeitig eingestellt werden, da Einsturzgefahr bestand. In Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege wurde ein Konzept zur Stabilisierung des Bestandes entwickelt. Das Mauerwerk wurde mit neuem Spezialmörtel verfestigt, zusätzliche Abstützungen wurden angebracht. Jeder Stein wird auf seine Substanz geprüft und wenn nötig getauscht. Die geringe Steinfestigkeit wird durch eine teilweise Verfestigung der Mauerwerksfugen ausgeglichen. Verschobene Stirnwände werden repariert, indem man sie zerlegt und neu zusammensetzt. In Beachtung der Auflagen der Denkmalschutzbehörde müssen ausgebaute Steine an der gleichen Stelle wieder eingebaut werden, was umfangreiche Kartierungsarbeiten erforderte.

Neben dem originalgetreuen Erhalt des sichtbaren Mauerwerks ist die Erhöhung der Tragfähigkeit der Brücke auf bis zu 60 Tonnen der wesentliche Teil dieser sehr aufwendigen Sanierung. Um dem gestiegenen Verkehrsaufkommen, insbesondere durch schwere landwirtschaftliche Maschinen, Rechnung zu tragen, wird im Kern der Brücke eine neue Stahlbetonkonstruktion gebaut. Hierzu war eine Nachgründung mit Mikropfählen erforderlich. Der Einbau der neuen Betonteile erfordert ein ständiges Anpassen der Bewehrung, die durch unser Ingenieurbüro in engen zeitlichen Abständen überprüft wird.

Bauherr: Stadt Leutershausen
Tragwerksplanung: Rührschneck u. Habelt GmbH, Leutershausen

Quelle: http://ruehrschneck.com/index.php?option=com_content&view=article&id=73:flz-vom-01032012&catid=6:aktuelles&Itemid=7